Ausstellung

 

Ausstellung „Nichts gehört - nichts gesehen - nichts gewußt (?)"


Unter dem oben genannten Motto zeigt eine Gruppe ehemals und noch heute engagierter Aktivisten und Aktivistinnen in vielfältigen Fotos, Gedächtnisprotokollen und erklärenden Texten ein authentisches Bild der 1990er Jahre in Jena, in denen das NSU-Kerntrio wachsen und groß werden konnte, das letztlich die rechtsextrem motivierten Morde an zehn Menschen verübte. Dabei werden der damals herrschende tägliche physische und psychische Terror rechter Gewalttäter ebenso lebendig wie die Angst andersdenkender Jugendlicher vor solchen gewalttätigen Übergriffen. Auch das weitgehende „Wegsehen“ von Verantwortungsträgern aus Polizei, Politik und eines Großteils der Gesellschaft wird angesprochen. Nicht zuletzt wird nach den Ursachen für das Erstarken der rechten Szene in dieser Zeit gefragt.